Schädliche bzw. bedenkliche Inhaltsstoffe

in Kosmetikprodukten:

Bei allen Kosmetikprodukten sollte man der Umwelt und der eigenen Gesundheit zuliebe darauf achten,

dass folgende Stoffe nicht enthalten sind:

Parabene:

  • Methylparabene
  • Ethylparabene
  • Pentylparabene
  • Benzylparabene
  • Phenylparabene
  • Butylparabene
  • Propylparabene
  • Isopropylparabene
  • Isobutylparabene

Duftstoffe/Parfums:

  • Eugenol
  • Cinnamal
  • Citral
  • Limonene
  • Coumarin
  • Citronellol
  • Farnesol

Anstatt auf Duftstoffe lieber auf „Sensitiv“-Produkte setzen

 

PEG/PEG-Derivate und Sodium-Lauryl-Sulfate erkennt man auf der Inhaltsstoffliste

  • an der Abkürzung „PEG“ in Verbindung mit einer bestimmten Zahl (zum Beispiel PEG-8, PEG-15, PEG-32)
  • an einem „-eth“ im Namen eines Stoffes. (zum Beispiel Sodium Laureth Sulfat).

Aluminium/Aluminiumsalze sind in der Regel nicht schwer zu erkennen:

  • Es steht auf der Verpackung zum Beispiel als „Aluminium Chlorohydrate“ bzw. Aluminiumchlorid.
  • Da Antitranspirantien grundsätzlich Aluminiumsalze enthalten, kann man auch einfach gezielt auf Produkte verzichten, die die Bezeichnung „Antitranspirant“ oder „Antiperspirant“ tragen.

Erdöl-basierte Fette als Zutat in Pflegeprodukten erkennt man zum Beispiel an den Bezeichnungen:

  • Paraffinum Liquidum
  • Isoparaffin
  • (Microcrystalline) Wax
  • Vaseline
  • Mineral Oil
  • Petrolatum
  • Cera Microcristallina
  • Ceresin
  • Ozokerite

Wirklich vermeiden kann man Erdöl in Kosmetik eigentlich nur, indem man konsequent zertifizierte Naturkosmetik verwendet.

 

Mikroplastik: immer noch weit verbreitet!

  • Acrylate Copolymer (AC)
  • Acrylate Crosspolymer (ACS)
  • Polyamide (PA, Nylon-6, Nylon-12)
  • Polyacrylate (PA)
  • Polymethylmethacrylate (PMMA)
  • Polyethylene (PE)
  • Polyethylenterephthalate (PET)
  • Polypropylene (PP)
  • Polystyrene (PS)
  • Polyurethane (PUR)

Aber auch alle anderen synthetischen Polymere in Kosmetikprodukten sind unnötig und bedenklich:

  • Acrylates Copolymer (AC)
  • Acrylates Crosspolymer (ACS)
  • Polyquaternium (PQ)
  • Polyacrylate (PA)

Palmöl (häufig gekennzeichnet als „Palmitate“) ist zwar nicht unbedingt schädlich für unsere Gesundheit - aber für unseren Planeten!

Es ist beinahe unmöglich, den Überblick über all die verschiedenen Bezeichnungen zu behalten, hinter denen sich Palmöl verbirgt.

Zum Beispiel bezeichnen fast alle Inhaltsstoffe, die den Wortbestandteil „palm“ oder „palmitate“ haben Palmöl.

Viele Inhaltsstoffe können, müssen aber nicht Palmöl als Basis haben; so kann sich zum Beispiel hinter den Begriffen Cetearyl Alcohol, Glyceryl Stearate oder Stearic Acid ebenfalls Palmöl verbergen.

 

UV-Filter oder UV-Absorber

Sie stehen im Verdacht, hormonell wirksam zu sein, Allergien auslösen zu können und/oder sogar krebserregend zu sein.

  • Benzophenone-3
  • Benzophenone-4
  • Benzophenone-5
  • Ethylhexyl Methoxycinnamat
  • Octocrylene
  • Homosalate
  • Isoamyl Methoxycinnamate
  • Octyl Methoxycinnamate,
  • 4-Methylbenzylidene Camphor
  • Butyl Methoxydibenzolmenthane
  • Ethylhexyl Dimethyl PABA

 

Nanopartikel: Eine unerforschte Gefahr!

In Kosmetika wie Zahnpasta, Lippenstift oder Sonnencreme werden sogenannte Nanopartikel eingesetzt, winzige Teilchen, die über tausend Mal dünner sind als der Durchmesser eines Menschenhaares. Die Pigmente Titanoxid und Zinkoxid etwa werden in der Sonnenmilchproduktion eingesetzt und legen sich wie ein Film auf die Haut, um Sonnenlicht zu reflektieren.


Tabelle

Inhaltsstoffe andere Bezeichnungen Wirkungen/Eigenschaften (umwelt-)schädlich
Aluminium CI 77000 Alzheimer, Krebs, jucken, Entzündungen extrem
EDTA E 385, Ethylendiamintetraessigsäure/Ethylene-Diamo-Tetra-Acetate bindet Gifte u. Schleust diese über die Haut in den Körper extrem
Silikone (=Plastik) _cone langfristig spröde Haut sehr
Formaldehyd _lidinyl Urea,DMDM Hydantoin, Bronopol, Quanternium-15, Methenamine, reizt Haut u. Atemwege, Allergien, Gedächtnisschwäche, Krebs k.A
Formaldehyd Sodium Hydromethylglycinate, Bromo...nitropropane..., _dioxane reizt Haut u. Atemwege, Allergien, Gedächtnisschwäche, Krebs k.A.
Sodium Laureth/Lauryl Sulfate Natrium Alkyloxysulfuricum, Natriumdodecypoly-Oxyethylen, Ethersulfat verurs. Rötungen,schuppende juckende u. Spröde Haut, entfettet, Krebs sehr
Triethanolamin Nitrilo-...,TEA, Aminoethanol, Tricolamin, Trolamin, Tromethanin stark Krebsfördernd, schädigt Leber; Niere und Erbgut für Lebensformen
Azofarbstoffe es gibt 4000 versch... Kritisch sind v.A. CI -19140 -18050 -14720 -16035 Allergien, ADHS, Krebs für Lebensformen
PHMB Polyaminopropyl, Stoffe mit _hexa_ Krebserregend, Erbgutschäden, reproduktionstoxisch für Lebensformen
Paraffin bzw. Vaseline Paraffinum Liquidum, Petrolatum, Cera Microcristallina, Ozokerite, Ceresin, Mineral Oil unreine u. Trockene Haut, macht "süchtig", Ablagerung in Leber Niere und Lymphdrüsen Abfallprodukt Erdöl
Parabene Metagin, Propagin, PHB, _oxybe_, E214 bis E219 Hormonähnlich, Brustkrebs, Allergien für Lebensformen
Phtalate (billige Vergällungsmittel) denaturierter Alkohol/Alcohol denat., DEP,DEHP,DMP,BBP Diabetes, Unfruchtbarkeit, Übergewicht für Lebensformen
Aceton Acetone schädigt Blut u. Knochenmark, trock. Haut, reizt Lunge, Kopfschmerzen k.A.
Climbazol Triclosan wird zu Gift (Chlorphenol), verursacht Krebs, Allergien sehr
Acrylate (=Plastik) _acryl_, _polymer_ wie Silikon sehr
Urea Harnstoff bzw. Urin kann Gifte aus der Umgebung über die Haut in den Körper schleusen, vorz. Hautalterung k.A.
Glycerin _glyce_ in geringen Mengen gut für die Hautfeuchtigkeit, zuviel davon bewirkt das Gegenteil k.A.
Steareth-   schleust Gifte über die Haut in den Körper für Lebensformen
Palmfett _palm_ unreine Haut extrem
Talg (=Tierfett)   beste Brutbedingungen für Bakterien Massentierhaltung