Klima, Umwelt & Ressourcen

Zum Klimawandel:

Die Erde unterlag schon immer Zyklen von Warmzeit und Eiszeit. Während die Temperatur am Nordpol steigt, so sinkt die Temperatur am Südpol. Ein Wechsel der seit jeher stattfindet. 2017 wurde die kälteste Temperatur am Südpol gemessen, seitdem es Temperatur-Messungen gibt. Zudem die größte Menge an Eis.

Tagsüber atmen Pflanzen und Bäume Co2 ein, wandeln das "C" in Kohlenhydrate für die Photosynthese, und atmen O2 wieder aus. Bäume haben einen kühlenden Effekt und halten den Boden feucht. Holzt man Wälder ab, so trocknet der Boden aus, zudem wird die Umgebung heißer, weil die Kühlung der Bäume fehlt. Vertrockneter Boden kann Wasser kaum speichern und Minerale werden weggespült, dadurch ist eine Neuansiedlung von Pflanzen & Bäumen erschwert. Um trotzdem Landwirtschaft betreiben zu können wird Kunstdünger mit Phosphor aus Marokko verwendet. Der Boden reichert Salz an - die Fruchtbarkeit des Bodens wird weiter verschlechtert. Monokulturen aus speziell gezüchteten resistenten aber nährstoffarmen Pflanzen werden angebaut. Jene Pflanzen haben nicht die Eigenschaft, durch ihr Wurzelwerk die Bodenstruktur zu verbessern oder Spurenminerale zu binden. Die Bauern werden so abhängig gemacht von einigen wenigen Konzernen - die Artenvielfalt stirbt aus.

In der Luft gelöstes Co2 (380ppm Anteil) ist essenziell für das Wachstum von pflanzlichen Organismen. In Gewächshäusern wird der Anteil auf 600ppm erhöht, damit die Pflanzen schneller und größer wachsen. Unter 150ppm Co2 in der Luft können Pflanzen nicht mehr wachsen, ein Optimum liegt bei 500 bis 600 ppm Co2 - sogar 700ppm bei künstlicher Beleuchtung.

Sonne Strahlt mit ca. 5800 Kelvin, die Erde (durchschnittl. Temp. 15°C) hat eine Wärmestrahlung von 288 Kelvin. Das Universum ist kälter. Erwärmtes Co2 strahlt dorthin wo es kälter ist, also größtenteils in Richtung Weltraum.

2. Hauptsatz der Thermodynamik: Wärme überträgt sich immer von "wärmer" nach "kälter", nie umgekehrt.

Von der Sonne ausgestrahltes UV-B Licht wird zu über 95% durch die Ozonschicht gefiltert. Wird diese Schicht dünner, so wird weniger gefiltert. Bestimmte Gase können mit Ozon reagieren und dieses aufspalten in bspw. FCKW oder Methan.

Während der Gebrauch von FCKW haltigen Produkten seit 1989 verboten ist, so wird vermehrt Methan freigesetzt durch unter anderem Massentierhaltung - speziell Rinder. Methan spaltet sich in Verbindung mit Ozon auf zu Co2 und Wasser. Auch hierbei ist Co2 das Produkt und nicht die Ursache für einen vom Menschen beschleunigten Klimawandel.

Co2 ist, im Gegensatz zu Co, ein schweres Gas*. Deshalb ist ein Großteil des auf der Erde vorhandenen Co2 gebunden in den Weltmeeren (ca. 97%). Erhöht sich die Temperatur, so wird das im Wasser gebundene Co2 gelöst, nicht umgekehrt. Die Freisetzung von diesem Co2 erfolgt über Jahre verzögert. Desto weiter man sich von der Erde entfernt, desto weniger Gase befinden sich dort.

 

*Co2 =  1,96Gramm/Liter  -  Luft = 1,3Gramm/Liter

Co2 Anteil in der Luft                                        => 0,038%

Davon 4% von den Menschen freigesetzt     => 0,0015%

Davon 3,1% von Deutschland                          => 0,0000465%

Davon 8% von deutschen Haushalten           => 0,00000372%

 

Um diesen Wert etwas zu reduzieren werden 50 Milliarden Euro Steuergelder ausgegeben, die Wirtschaft nachhaltig gebremst (welches diese Steuergelder erwirtschaften muss), die Effizienz von Anlagen reduziert und Mobilität verteuert.

 

Co2 in der Atmosphäre wird durch Regen wieder auf die Erdoberfläche transportiert, es bildet sich Kalk. In Kontakt mit Wasser bildet sich Kohlensäure. Das meiste Co2 ist in den Weltmeeren bzw. in Kalk gebunden.

Co2 kann zwar direkte Wärmestrahlung aufnehmen (von Sonne und Erdstrahlung), aber nicht gerichtet wieder abgeben. Kein Gas ist in der Lage Wärmestrahlung in eine bestimmte Richtung zu strahlen.

Wärmeabgabe in Form von Strahlung erfolgt gleichmäßig in alle Richtungen*, d.h. KEIN Treibhauseffekt durch Co2. 

*Stichwort Rayleigh Streuung

 

Al Gore wurde durch seine Co2 Propaganda, Investitionen in Co2-neutralen-Unternehmen und den Handel mit Co2 Zertifikaten zum ersten Klimamilliardär. In seiner Villa verbrauchte er im Jahr 2006 knapp das 40 fache eines durchschnittlichen amerikanischen Haushalts - ganze 221.000kwh Strom!

 

Wer profitiert also von dieser Gleichschaltung über Co2? Weder Natur noch Mensch...

 


 

Planet RE:think (Trailer)

 

Das Internet - Ein gigantischer Stromfresser!


 

Die grüne Lüge (Trailer)

 

Plastic Planet (Trailer)


 

Weggeworfen - Trashed (Trailer)

 

Welcome to Sodom (Trailer)


 

Seltene Erden - Die Dunkle Seite Der Hightech Metalle

 

AKW Rückbau - Zu welchem Preis?


 

Andreas Popp: DIE KLIMA LÜGE

 

Fakten vs. Klimahysterie - Prof. Werner Kirstein

 

Die Erdöl-Lüge - Raum & Zeit Studio Talk

 

Windkraft? Nein Danke!



Lösungen

Vor allem gilt es, unseren Lebensstil & Konsum anzupassen! Um den bereits entstandenen Schaden wieder wett zu machen, und gute Lebensbedingungen zu erschaffen, gibt es ausreichend Lösungsansätze:

 

 

Wasserretention

Retention kommt vom lateinischen Wort retinere und bedeutet zurückhalten. Das Ziel einer Wasserretentions-Landschaft ist es, möglichst das gesamte Regenwasser, das auf die Fläche eines Einzugsgebietes fällt, in den Boden infiltrieren zu lassen. Alles abfließende Wasser soll wieder Quellwasser sein. Dieser eigentlich natürliche Vorgang findet heutzutage in großen Teilen der Erde nicht mehr statt. Sepp Holzer erläutert eine lokale und natürliche Lösung für dieses globale Problem...



Phytotechnologie

In Europa gibt es aufgrund der industriellen Vergangenheit etwa 3,5 Millionen altlastenverseuchte Standorte. Besonders durch die von Bergbau und Hüttenindustrie freigesetzten Schwermetalle wurden ganze Landstriche verschmutzt. Nun haben Forscher rein zufällig entdeckt, dass bestimmte Pflanzen nicht nur in extrem belasteten Gebieten wachsen können, sondern dass sie noch dazu die Fähigkeit besitzen, den Böden die Schadstoffe zu entziehen und diese zu eliminieren...



Radioaktive Strahlung neutralisieren

Gabriele Schröter, eine in in der Schweiz lebende deutsche Krankenschwester, Forscherin und Erfinderin, hat ein Gerät entwickelt, das radioaktive Strahlung neutralisieren soll. Erste Tests mit leicht radioaktivem Material haben ein eindeutig positives Ergebnis gezeigt. Aber kein Institut erklärt sich bereit, weitere Forschungen damit zu betreiben – warum wohl?? Sollten die Wissenschaftler Angst davor haben, dass ihr Weltbild ins Wanken oder gar aus den Fugen gerät?



Die Darmstädter Forstbaumschulen entstanden 1996 als Ausgründung aus der ehemaligen Baumschule Conrad Appel. Es ist der einzige Betrieb in Deutschland, der Forstpflanzenanbau auf biologisch-dynamischer Grundlage und somit nachhaltig ökologisch betreibt. 

www.forstbaumschule.com